Wie zufrieden sind IT-Fachleute mit ihren beruflichen Aufgaben und damit, worauf sie ihre Zeit verwenden? Wie erfolgreich erreichen sie ihrer Ansicht nach geschäftliche Ziele? Welcher Art von Druck sehen sie sich auf der anderen Seite immer mehr ausgesetzt und wie lässt sich dieser Druck reduzieren?

Appian beauftragte IDG damit, solche Fragestellungen im Rahmen einer Umfrage unter IT-Führungskräften und Entwicklern bei großen Unternehmen zu klären. Die Ergebnisse sind ein Alarmsignal für Unternehmen, die die Fähigkeiten ihrer IT-Mitarbeiter optimal für geschäftliche Veränderungen sowie die Anpassung neuer Technologien im Rahmen einer umfassenderen Strategie für digitale Transformation einsetzen möchten.

Aus den Daten geht hervor, dass sich der geschäftliche Druck auf die IT durch die nachdrückliche Forderung nach Anwendungen, die neue Technologien verwenden, sowie nach digitalen Erlebnissen erhöht. Entwickler belastet es hingegen, wenn sie eintönige Aufgaben erledigen müssen, statt an spannenderen Projekten arbeiten zu können. Gleichzeitig wünschen sich IT-Führungskräfte mehr Anerkennung für die Förderung von Innovation im Unternehmen.

Im Volltext des Umfrageberichts erhalten Sie Einblick in Folgendes:

  • Warum mehr als 50 % aller IT-Entwickler eine geringe Zufriedenheit mit zentralen Aspekten ihrer Aufgaben vermelden.
  • Warum 86 % aller IT-Fachkräfte sagen, dass sich durch neue Technologien der geschäftliche Druck auf die IT erhöht.
  • Warum Entwickler der Meinung sind, dass die beste Möglichkeit, der IT zu helfen und Frustration am Arbeitsplatz zu reduzieren, in „schnelleren/einfacheren Entwicklungstools“ besteht und warum fast 80 % aller Entwickler glauben, dass Entwickler durch den Einsatz von Low-Code mehr Zeit auf höherwertige Projekte verwenden können.