Da ist ein Monster in Ihrem Backoffice

Halloween liegt in der Luft.

Das Backoffice-Monster treibt sein Unwesen und versetzt Kunden und Endanwender bis in alle Winkel Ihres Unternehmens in Angst und Schrecken.

Diese Schauergestalt ist jedoch nicht etwa einem Hollywood-Film entsprungen …

Nein, es ist die Bestie des komplizierten Prozessmanagements, die alles in Ihrem Unternehmen kontrolliert, von der Beschaffung und Rechnungsstellung bis hin zu Lieferketten-Management und Compliance.

Dieser formlose digitale Klumpen tut nämlich Folgendes:

  • Bandbreite für Unternehmensproduktivität verschlingt.
  • Unternehmen mit fragmentierten Daten und Prozessen entstellt.
  • Einen Pflock ins Herz unkomplizierter Kundeninteraktionen stößt.

Die Backoffice-Apokalypse, die ich hier heraufbeschworen habe, sollte Sie dazu veranlassen, sich sehr gut zu überlegen, ob Sie es sich wirklich leisten können, die digitale Transformation noch länger aufzuschieben.

Laut Forrester-Bericht haben erst 27 % der Unternehmen eine kohärente Digitalisierungs-Strategie, die den Schwerpunkt auf die Vorteile legt, die ein digitales Unternehmen seinen Kunden bietet. Wenn Ihr Unternehmen dazu gehört, sollten Sie sich indes nicht auf den Lorbeeren des bislang Erreichten ausruhen. Denn bis 2018 wird der Anteil der „Global 2000“-Unternehmen, deren Chefs die digitale Transformation zum Dreh- und Angelpunkt ihrer Unternehmensstrategie machen, auf 67 % ansteigen.

Was bedeutet das für Sie? Ganz einfach … wenn Sie nicht ganz schnell auf den Zug der digitalen Transformation aufspringen, werden Sie von der Konkurrenz abgehängt.

Wollen Sie sich damit abfinden?

Sie brauchen mir nicht zu glauben, wenn ich Ihnen sage, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: handeln oder untergehen. Wenn Sie das aber ignorieren … anzweifeln …. herunterspielen, haben Sie schon verloren.

Digitale Transformation ist ein cooles Thema. Vor allem ist sie unabdingbar, wenn Sie in der vernetzten Wirtschaft mitmischen und Gewinne machen wollen.Insofern ist es bedauerlich, dass die Mehrzahl der Entscheidungsträger in der Wirtschaft derzeit soviel Anderes im Kopf hat. Konkret gaben 53 % der befragten Wirtschaftsbosse laut einer jüngst veröffentlichten eMarketer-Umfrage „konkurrierende Prioritäten“ als den wichtigsten Hinderungsgrund an, welcher der digitalen Transformation ihres Unternehmens im Weg stehe.

52 % machten die eigene Unkenntnis im Umgang mit digitalen Technologien verantwortlich. Und 40 % nannten den Widerstand gegenüber Veränderungen als Hindernis.Das muss aber nicht so sein.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten eine große Anzahl leistungsstarker neuer Unternehmensanwendungen um ein 10-Faches schneller erstellen! Stellen Sie sich vor, alle Ihre Mitarbeiter wären so produktiv wie Ihre besten Programmierer. Stellen Sie sich vor, Sie müssten sich keine Sorgen um Skalierbarkeit, Sicherheit und Governance machen. Genau darin liegt der Reiz der neuesten Low-Code-Plattformen für digitale Transformation.Ein Beispiel. Sie tragen federführende Verantwortung für eine allgemein bekannte Marke. Sie stehen unter dem Druck,  neue Vorschriften einhalten zu müssen. Damit nicht genug, stehen Sie außerdem in der Pflicht zu beweisen, dass Sie in der Lage sind, ein neues Self-Service-System innerhalb einer sehr knapp bemessenen gesetzlichen Frist erfolgreich umzusetzen. Das schaffen Sie nur, wenn es Ihnen gelingt, jeden Winkel Ihrer kundenorientierten Aktivitäten auszuleuchten.

Und genau hier bewährt sich die Digital Transformation Platform von Appian. Sie bietet Ihnen kürzere Durchlaufzeiten als herkömmliche Software-Lösungen. Sie gibt Ihnen einen Überblick über das Gesamtbild. Schnell. Damit haben Sie nicht nur sämtliche Bestandteile Ihres Unternehmens im Blick, sondern können auch beurteilen, wie gut – oder schlecht – das Zusammenspiel zwischen ihnen funktioniert. Ideale Bedingungen also, um entscheidende Weichenstellungen für die Zukunft Ihres Unternehmens auf der Basis umfassender Daten vorzunehmen. Denn darum geht es doch hauptsächlich, oder etwa nicht?

Kehren wir noch einmal zu dem gruseligen Backoffice-Monster zurück. Der digitalen Bestie. Dem Frankensteinschen Geschöpf aus lauter einzelnen Teilen, die einfach nicht zusammenpassen wollen. Es kommt aus dem Abgrund Ihres veralteten Systems angekrochen und ernährt sich bevorzugt von Daten-Bruchstücken und lückenhaften Betriebsabläufen. Es raubt Ihnen den Schlaf, weil Sie sich ständig Sorgen machen müssen, was noch alles schiefgehen könnte. Was passiert, wenn Sie Ihre Compliance-Frist nicht einhalten?Was passiert, wenn es Ihnen nicht gelingt, die neuen Systeme schnell genug zu integrieren, damit Ihnen diese phänomenale Geschäftschance nicht durch die Lappen geht? Womöglich ist dieser ganze Stress schlimmer als das Backoffice-Monster selbst.

Meine Frage an Sie: Haben Sie das Zeug dazu, Ihre Backoffice-Bestie zu zähmen?

Roland Alston

APPIAN WEEKLY! abonnieren