Neue Studie: Menschliche Probleme stellen das größte Hindernis für die digitale Transformation dar

Die digitale Transformation (Dx) verändert die Art und Weise, in der wir arbeiten. Sie hat einen tiefgreifenden Einfluss auf die Belegschaften verschiedenster Branchen. Sie schreitet schneller voran, als wir es uns je hätten ausmalen können.

Auf der ganzen Welt versuchen Unternehmen, mit der digitalen Transformation Schritt zu halten. (Laut Forbes scheitern dabei ganze 84 % der Unternehmen).

Gerne wird davon ausgegangen, dass die Ursachen dieser hohen Rate technologischer Natur sind.

Doch die unbequeme Wahrheit sieht anders aus: die größten Hindernisse für den Erfolg der digitalen Transformation sind auf die Unternehmenskultur und die mangelnde Zusammenarbeit zwischen Führungskräften von IT und von Unternehmen zurückzuführen.

Darauf deutet auch der erste Bericht der faszinierenden Umfrage zur Zukunft der Arbeitswelt von Appian hin.

Besondere Erkenntnisse der Umfrage

Die Studie hat aufgezeigt, dass mehr als 50 % der Führungskräfte die IT-Kultur sowie funktionsübergreifende Unterbrechungen als die größten Hindernisse für die digitale Transformation verantwortlich machen. Weitere Erkenntnisse, die aus dem Bericht hervorgehen, zeigen auf, wie Unternehmen ihre Dx-Anstrengungen priorisieren:

  • Kundenerlebnis verbessern (39 %)
  • Operative Exzellenz erhöhen (35 %)
  • Governance, Risiko und Compliance (13 %)
  • Kostensenkung (12 %)

Letztendlich geht es doch darum: Die Zukunft der Arbeitswelt ist das Hier und Jetzt. Allerdings können Sie nicht von ihr profitieren, indem Sie in Sachen digitale Transformation nur das Nötigste tun oder einen schrittweisen Ansatz verfolgen.

Nicht, wenn die Nachfrage nach intelligenter Automatisierung – darunter künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und RPA – förmlich explodiert. Und auch dann nicht, wenn die Gesamtausgaben bis 2025 voraussichtlich 232 Milliarden Dollar erreichen werden – verglichen mit heute rund 12,4 Milliarden Dollar (KPMG).

Menschen sind wesentlich für den Erfolg der digitalen Transformation

Doch die größte Erkenntnis, die aus dem ersten Bericht der Zukunft der Arbeit-Studie gezogen werden kann, ist womöglich folgende: Menschen in den Mittelpunkt Ihres Weges zur digitalen Transformation zu stellen, ist absolut grundlegend für Ihren Erfolg.

Hierdurch bestätigt sich die Aussage, die die Dx-Expertin Lisa Heneghan in einem kürzlichen Blog-Interview mit Appian getätigt hat. Heneghan hält die Position Global Lead für den Technologieberatungs-Arm von KPMG inne.

„… Wo ich digitale Transformation scheitern sehe (und das ist häufig der Fall), ist, wenn sie als Technologie-Implementierung behandelt wird. Sie können die besten digitalen Systeme der Welt haben. Aber wenn Sie ein Unternehmen haben, das nicht über die Mitarbeiter, die Fähigkeiten, die Prozesse, die Kultur und die Denkweise verfügt, um diese Technologie einzusetzen, werden Sie ihren Nutzen nie realisieren.“

Zurück zu der Umfrage zur Zukunft der Arbeit.

Eine erwähnenswerte Erkenntnis liegt darin, dass die Umfrageteilnehmer davon ausgehen, dass intelligente Automatisierung im Jahr 2019 und darüber hinaus erhebliche Auswirkungen auf ihr Unternehmen haben wird.

  • Maschinelles Lernen ist die am häufigsten eingesetzte Form der intelligenten Automatisierung (54 %)
  • Viele Unternehmen werden im nächsten Jahr intelligente Automatisierung implementiert haben oder planen, dies zu tun (75 %)
  • Mehr als 40 % planen die Implementierung der Technologie im Jahr 2019 (41 %)

Die Studie wurde von der IDG durchgeführt und basiert auf den Antworten von 500 IT-Führungskräften in Unternehmen mit über 1000 Mitarbeitern in den USA und im Vereinigten Königreich.

Um ein kostenloses Exemplar der Studie anzusehen, klicken Sie hier.

APPIAN WEEKLY! abonnieren