Digitale Transformation und der Aufstieg der digitalen Menschen (Teil 1 von 2)

Chris Skinner, Fintech-Kenner, Bestseller-Autor

(Das ist die erste Folge einer zweiteiligen Serie zu den geschäftlichen und menschlichen Auswirkungen der digitalen Transformation von Fintech-Kenner und Bestseller-Autor Chris Skinner [@Chris_Skinner]. Teil 2 können Sie hier lesen.)

Wir leben im vierten Zeitalter der Menschheit. Das sagt Fintech-Kenner Chris Skinner. „Die erste Phase war die Menschwerdung“, sagte Skinner in der letzten Folge von Digital Masters. „Die zweite war die Zivilisierung, als wir Geld erschaffen haben. In der dritten haben wir Banken erfunden und hatten die Kommerzialisierung. In diesem vierten Zeitalter der Menschheit haben wir uns in digitale Menschen verwandelt.“

Skinner – bekannt als unabhängiger Experte für Finanzmärkte und Fintech durch seinen Blog, theFinanser.com – ist ein regelmäßig auftretender Experte bei BBC News, CNBC und Bloomberg. In seinem neuen Buch „Digital Human: The fourth revolution of humanity includes everyone“ konzentriert sich Skinner auf die beeindruckende Entwicklung der digitalen Transformation und ihren Einfluss auf Unternehmen und Menschen.

Wir haben uns kürzlich auf der Sibos 2019 in London mit Skinner unterhalten, bevor er zu einer Autogrammstunde für sein Buch (von Appian gesponsert) aufbrach, und ihn gebeten, seine Gedanken zum Thema auszuführen, warum wir nicht nur in einer technologischen Revolution, sondern auch einer menschlichen Revolution leben.

„… ich habe schon einige Bücher geschrieben und jedes davon beschäftigt sich am Ende mit einem anderen Themenbereich. In Digital Bank ging es natürlich darum, wie sich Banken für das digitale Zeitalter umstrukturieren. Und  Value Web beschäftigte sich mit der Distributed-Ledger-Technologie und mobilen Netzwerken, die für reibungslose Zahlungen und Wertaustausch weltweit, in Echtzeit und zu niedrigen Kosten sorgen.“

„… bei meinen Reisen um die Welt und Besuchen in Museen, wo ich die Geschichte der Menschheit entdeckte, wurde mir klar, dass die Menschheit gerade eine radikale Umstrukturierung erlebt. Und es geht nicht nur um Geschäft, Handel, Finanzen und Technologie. Wir schreiben gerade unsere gesamte Identität, unsere DNA als Menschen um. Wenn man sich heute den Transhumanismus ansieht, stellt man fest, dass die Menschen schon darüber reden, Technologie in ihre Körper zu integrieren.“

„Wir bewegen uns also in ein Zeitalter, wo wir die Menschheit wirklich digital machen und unsere Gehirne neu verschalten. Und wenn wir in der Geschichte zurückblicken, gab es nur wenige Situationen, in denen derart radikale Veränderungen stattfanden. Die letzte war die industrielle Revolution, davor die landwirtschaftliche Revolution, davor die eigentliche Menschwerdung und das Überwinden der Ebenen Afrikas.“

Im neuen Podcast spricht Skinner zudem über radikale Neuerung durch das digitale Netzwerk, das uns eine Vernetzung mit allen anderen Menschen auf dem Planeten in Echtzeit ermöglicht – etwas, das wir zuvor nie wirklich bewerkstelligen konnten. Er sprach zudem über die große Idee der Konnektivität und die Bedeutung digitaler Inklusivität im Kontext der digitalen Transformation.

„… nun, eine Menge CXOs, große Banken und Finanzinstitute denken bei finanzieller Inklusion eher an eine Art gemeinnütziges Unternehmen. Bei Inklusion geht es aber um einen neuen, kostengünstigen Weg, um alle zu erreichen, die zuvor nicht erreichbar waren – und diesen bereitzustellen – über das Netzwerk und digitale Plattformen. Und ich schätze, mein Lieblingsbeispiel ist PayTM in Indien.“

„Es ist inzwischen eines der größten finanziellen Inklusionsprojekte der Welt. Darin sind über 300 Millionen Bürger vereint, die nun bankfähige Dienstleistungen nutzen können. Diese Zahl sollte im kommenden Jahr auf 500 Millionen (Menschen) steigen. Und derjenige, der das Unternehmen gegründet hat, war vor 10 Jahren obdachlos …“

Das ganze Interview können Sie in unserem Digital Masters Podcast hören: Digital Transformation and the Rise of the Digital Human.

"Digital

APPIAN WEEKLY! abonnieren